Donnerstag, 10. Juni 2010

Flätad Mur, geflochtene Mauer, von Berit Lindfeldt an der Smyckegatan in Göteborg


Im Wohngebiet Smyckeparken im Göteborger Stadtteil Tynnered darf natürlich auch architektonische Kunst nicht fehlen. Daher bekam das Ziegelhaus an der Smyckegatan 92 im Jahre 1992 auch an einer Ecke eine Ziegelskulptur, die die Künstlerin Flätad Mus, geflochtene Mauer, nannte und die sich auf zwei Seiten der südlichen Ecke bis zum Dach erstreckt.

Die Künstlerin ging hier von der alten traditionellen Herstellung von Ziegeln aus, die noch nass handgeformt wurden, um dann, in gebrannter Form eine gewisse Struktur, einen besonderen Charakter an das Bauwerk zu vermitteln. Im Fall des Wohngebietes Smyckeparken sollte das Werk Wachstum und Veränderlichkeit ausdrücken, was mit der Flätad Mur auch hervorragend gelang, da Berit Lindfeldt bei ihrer Arbeit die geflochtene Mauer dem Sonnenlicht, also dem Licht- und Schattenspiel anpasste.

Die 1947 in Stockholm geborene Künstlerin Berit Lindfeldt erstellt in ihrer Wahlheimat Göteborg eine sehr abwechslungsreiche Kunst bei der öffentliche Arbeiten wie Boll oder Hising Island mehr die Ausnahmen sind. Berit Lindfeldt studierte sowohl an der Hochschule für Design und Kunsthandwerk als auch der Kunsthochschule Valand in Göteborg und unterrichtete Kunst in fast allJustifieren Teilen Schwedens. Die Künstlerin wird vor allem für ihr Vermögen Relationen in der Kunst unterzubringen und Proportionen zu meistern gerühmt.

Copyright Text und Foto: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten