Dienstag, 8. Juni 2010

Akrobaterna, die Akrobaten, von Ronald Reyman an der Smyckegatan in Göteborg


Nur wenige Meter neben den Gårdsmusikanter (Hinterhof-Musikanten) findet man eine weitere Skulptur aus Aluminiumblech des gleichen Künstlers. Die Musikanten wurden hier jedoch gegen Akrobaten eingetauscht. Auch die Akrobaten an der Smyckegatan in Göteborg gehörten zu den Kindheitserinnerungen von Ronald Reyman, denn als er sich zum Göteborger entwickelte kamen oft fahrende Künstler in die Stadt, die dann an den verschiedensten Plätzen ihre Künste vorführten.

Wie bei all seinen Werken hat der Künstler auch in Tynnered zu einer surrealistischen Ausdrucksweise gegriffen, wobei er bei den Akrobaten auch zu seinen typischen Kontrasten bei der Farbwahl greift. Wer seine Werke kennt, erkennt sofort seinen Stil im Umgang mit Schwarz und Weiß. Das Werk an der Smyckegatan gehört zu einer Serie von drei Werken, die alle das Leben Majornas aus den 50er-Jahren beschreiben.

Ronald Reyman (1928 - 1998), der vor allem unter Endre Nemes an der Slöjdföreningen (heute HDK) und der Kunsthochschule Valand in Göteborg Kunst studierte, arbeitete vor allem als Maler. Aber auch bei seinen Skulpturen griff der Wahl-Göteborger Ronald Reyman zu einem poetischen Surrealismus, dessen Ausdruck er aus allem holte was ihn umgab. Ronald Reymans Werke findet man mittlerweile in den bedeutendsten Museen Schwedens.

Copyright Text und Foto: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten